Es passierte im Morgengrauen des 7. Juli 2017

„Drei Bengalos reichten für die Polizei-Attacke“, schrieb die Süddeutsche Zeitung schon am 04.08.2017. Es geht um die größte Festnahme-Aktion während der gesamten G-20-Tage Anfang Juli in Hamburg: 73 Demonstranten werden im Morgengrauen des ersten Gipfel-Tages in der Straße Rondenbarg „zu Boden gebracht“, so notiert es die Polizei in ihrem Bericht. Viele werden in der Straße im Stadtteil Altona mit dem Gesicht auf den Asphalt gedrückt. Bei den Auseinandersetzungen werden 14 Demonstranten verletzt zum Teil mit schweren Knochenbrüchen. Gleichzeitig ist dies auch … Es passierte im Morgengrauen des 7. Juli 2017 weiterlesen